fullsizeoutput_1aa6.jpeg
 

SOZIALBERATUNG

Die Sozialberatung an der Europaschule wird durch das Sozialtraining mit dem jeweils neuen 5. Jahrgang eingeleitet. Hier lernen die Schüler*innen das Sozialarbeiterteam kennen. Ziel des Sozialtrainings ist es, dass soziale Miteinander in den Klassen zu entwickeln, Lösungsstrategien für Konflikte zu erlernen und das Klassenklima aufzubauen und zu stärken. Informations- und Fragestunden zu den Themen Alkohol, Drogen, Gewalt und Sexualität schließen sich in den höheren Jahrgängen an.

 

Zudem bietet das Team Elternabende zum Thema Sucht, Cyber-Mobbing und Pubertät in Kooperation mit unseren Präventionspartnern, dem Sozialdienst katholischer Männer, der Drogenhilfe Köln und dem Jugendzentrum Rheinsteinstraße an. Ein wichtiger Teil der Arbeit besteht aus individuellen Gesprächen mit Schülern und Eltern über Fragen zur Schulsituation, zum Lernen aber auch zu allgemeinen Lebenssituationen.

 

Dabei können häufig Lösungen erarbeitet und Wege aufgezeigt werden. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern können wir zu vielen Fragestellungen kompetente Ansprechpartner vermitteln. In der Mittagspause stehen den Schüler*innen das Schülercafé, die Disco und die angrenzenden Freizeiträume zur Verfügung.

 

Ebenso führt das Sozialberatungsteam die Wahlen der Trainingskurse und Freizeitprojekte durch, die genauso zum Ganztag gehören wie die Öffnung des Schülercafés in der ersten Schulstunde. Die Europaschule nimmt an der landesweiten Initiative "Leben und Lernen im Ganztag" (LiGa) teil. Ein besonderes Gewicht liegt dabei auf einem qualitativ guten Ganztag, da sich die Schule immer mehr zum Lebensmittelpunkt vieler Schüler*innen entwickelt.

 

Ein breitgefächertes Angebot im Bereich der Trainingskurse für das 8.-10. Schuljahr trägt mit dazu bei, die Identifikation der Schüler*innen mit der Schule zu stärken. So sind wir seit 2016 Juniorbotschafter Schule der EU und bilden für das Erasmus+ Projekt Schülerinnen und Schüler aus, die das "Move"-Projekt" in die Klassen tragen. Ziel soll es sein, dass Bewegung und Gesundheitserziehung noch stärker in der Schule verankert wird.

 

Die Verantwortungsbereitschaft der Schüler*innen wird auch durch sportliche Angebote gefördert, so sind wir seit 2017 DFB-Partnerschule und bilden wieder Sporthelfer aus. Da unser Team immer wieder Projekte in den Klassen durchführt und die Schülerinnen und Schüler uns jeden Tag in den Pausen an den verschiedenen Stationen des „Freizeitbereichs“ erleben, gelingt es Hemmschwellen abzubauen und das Vertrauen vieler Schülerinnen und Schüler zu gewinnen.

Ansprechpartner*innen:

Michael Gorissen

Meike Werheid

esk.sozialarbeit@schulen-koeln.de